Über uns

Mission Statement

Das Toihaus ist ein Theater für Musik, Tanz, Sprache, bildende Kunst und die Verbindungen mit anderen Kunstsparten und Ausdrucksformen. Jährlich entstehen vier bis sechs Produktionen für Kinder und Erwachsene, in denen die unermüdliche Suche nach neuen Ausdrucksformen der performativen Künste erlebbar wird. Die Kernkompetenz liegt in der Erschaffung von poetisch-theatralen Momenten für die Allerjüngsten und der experimentellen Arbeit an Stücken für Erwachsene. Indem das Toihaus Theater Produktionen für die zukünftige Generation kreiert, fließt die Frage „Was kann die Kunst für die Zukunft tun?“ in die Arbeit ein.

Aktivitäten & Ziele:

Das Toihaus Theater setzt Zeichen der Nachhaltigkeit, sowohl auf ökologischer Ebene, wie  auch im Umgang mit künstlerischen Ideen und Arbeitsprozessen.

Eigenproduktionen werden meist aus Ideen heraus entwickelt, ohne auf einen Stückkanon zurückzugreifen und entstehen gemeinsam mit allen beteiligten Künstler*innen.

Seit 2007 veranstaltet das Toihaus Theater das biennale Festival BimBam, bei dem zeitgenössisches, internationales Theater für Klein(st)kinder in Salzburg präsentiert wird. Das Programm wird in Stadt und Land Salzburg, sowie angrenzenden Bundesländern und Bayern gezeigt und beinhaltet neben den Toihaus Produktionen immer eingeladene Gäste aus dem In- und Ausland. Das Festival soll ein breites Publikum erreichen und Kinder aus allen Bildungsschichten ins Theater locken.

Einmal jährlich wird die Frage „Was kann die Kunst für die Zukunft tun?“ im Rahmen des Symposiums Performance Fiction erörtert. Die Werte der Arbeit am Toihaus Theater werden evaluiert und aus der Diskussion mit Künstler*innen und eingeladenen Gästen knüpfen sich neue Netzwerke und Ideen. Daraus entstehende Spielzeitthemen und Formate bauen aufeinander auf, vernetzen die Kunst- und Kulturszene, bilden Synergien zwischen Kinder- und Erwachsenenprogramm und versetzen das Publikum in einen Sog, der ein tieferes Eindringen in die Materie ermöglicht.

Das künstlerische Prinzip der ‚ongoing drafts‘, die Idee eines nicht endenden und nicht enden wollenden Entwurfsprozesses, das ständige Lernen und Suchen, Weiterarbeiten und Verstehen ist die dem Toihaus eigene Arbeitsmethode. Für Künstler*innen und Besucher*innen öffnen sich so neue Denk-, Gefühls- und Experimentierräume.

Die Arbeit ist nie abgeschlossen, sie soll auch außerhalb der Theaterräume weiterwirken und die Menschen begleiten in ihren Gedanken, Träumen und Handlungen.

Werte

Das Toihaus Theater

•  sieht Kunst als Nahrung und Grundbedürfnis für die Entwicklung des Menschen

•  sieht die künstlerische Qualität immer im Vordergrund

•  ist offene Arbeits- und Wirkungsstätte für die lokale Kunstszene und macht dadurch den Standort Salzburg für Künstler*innen und Kunstinteressierte anregender

•  verschreibt sich der Suche nach Neuem in den verschiedenen Kunstbereichen und der Verbindung dieser – abseits von Mainstream, Kommerzialisierung und Eventkultur

•  scheut weder künstlerisches Experiment noch Risiko

•  räumt Kunstvermittlung einen hohen Stellenwert ein

Künstlerische Arbeitsweise

•  gesellschaftliche Phänomene und Entwicklungen werden in den Diskurs aufgenommen und zeitnah vermittelt

•  in experimentellen Zugängen können Berührungsängste abgebaut und die Kreativität angeregt werden

•  mit Interventionen soll auch abseits des urbanen Raums hochwertige Kunst gezeigt werden

•  Kunstvermittlung findet am Toihaus auf mehreren Ebenen statt, sei es durch Workshops, Gastspiele in Kindergärten, in der Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen oder auch in der Übersetzung künstlerischer Inhalte in die visuelle Sprache des Hauses.

•  Die Wertschätzung der jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft drückt sich in der künstlerischen Begegnung auf Augenhöhe und im Ernstnehmen des künstlerischen Anspruchs auch für die Allerkleinsten aus. Überdies wird ein modernes, solidarisches Familien- und Geschlechterbild von den Mitarbeiter*innen gelebt.

Geschichte

Das Toihaus Theater ist seit seiner Gründung 1984 durch die freie Gruppe ‚Löwenzahn-Verein für Theaterräume“ fester Bestandteil der freien Salzburger Kulturszene. Auf die erste, langjährige Theaterleiterin Myrto Dimitriadou folgte 2018 das Leitungsteam, bestehend aus den künstlerischen Leiterinnen Cornelia Böhnisch und Katharina Schrott und der administrativen Leiterin Karin Bitterli.

Das 50 Plätze zählende Theater zählt seit 2002 zu den österreichischen Wegbereiter*innen im Theater für sehr junges Publikum und ist seit 2005 in EU-Projekten zu diesem Thema involviert. Mittlerweile läuft das fünfte Kooperationsprojekt mit dem Titel „Mapping, a Map on the aesthetics of performing arts for early years“ mit 18 Partnerorganisationen aus 17 Ländern. Das Toihaus Theater ist weiters Mitglied im aus den EU-Projekten entstandenen Netzwerk „Small Size“, einer weltweiten Zusammenarbeit von Theatern, die für Kleinkinder produzieren.