Dominik Jellen

Dominik Jellen, geboren 1991 in Salzburg, arbeitet als freier Performer, Regisseur und Choreograf in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Bereits als Jugendlicher spielte er im Theaterensemble „Bode end Sole“ in Hallein und veranstaltete szenische Lesungen in der Stadt Salzburg.
2015 schloss er an der „Accademia Teatro Dimitri“, Schweiz sein Studium zum Bachelor of Arts in Physical Theatre ab.

In der Zeit seines Studiums arbeitete er als Performer und Tänzer mit verschiedenen Theatermachern und Choreografen wie Pavel Stourač, Andrés Corchero, Masha Dimitri und Volker Hesse und vertiefte sein Interesse an neuen Tanzformen durch Workshops und Kurse bei u.A. Tom Weksler, Alexandre Frey, Lior Ophir und im Summerintensive der Batsheva Dance Company, Israel.

Seit 2014 ist er Mitglied der internationalen Theaterkompanie „The Strings Theatre/La Compagnie des Fils“, die unter anderem mit dem „Imaginarius – International Street Theatre Festival“-Preis ausgezeichnet wurde.

Das erste Mal war er mit seiner eigenen Produktion „Le Passage-Traktat eines Schattenwandlers“ 2016 am Toihaus Theater auf der Bühne zu sehen.

Nach einigen eigenständigen Arbeiten in der Freien Szene beginnt er in der Spielzeit 16/17 als fester Assistent am Badischen Staatstheater Karlsruhe zu arbeiten. Dort richtet er unter anderem szenische Lesungen (z.B. „Format-Das Neue Stück“) ein, assistierte Regisseuren/innen, choreografiert für Anna Bergmanns Inszenierung „Antigone“ und zeigt sich für ausländische Gastspiele als Produktionsassistent zuständig.
Seit Januar 2019 arbeitet er wieder als freier Schauspieler, Regisseur und Performer.