Zwischen Apfel und Baum

Zwischen Apfel und Baum weht der Wind, prasselt der Regen, sitzt ein Vogel, fliegt eine Biene, liegt ein Stein, singt die Mutter, gähnt ein Frosch. Ein Augenblick und die ganze Welt. Für Kinder ab 1,5 Jahren.

„Zwischen Apfel und Baum liegt das kleine Geheimnis der Welt.“
– E. Artmann, 10 Jahre

Pascale Staudenbauer und Yoko Yagihara spazieren mit Tanz und Musik zwischen Apfel und Baum – immer auf der Suche nach einem kleinen Geheimnis. Sie finden das Große im Kleinen – und das Kleine im ach so Großen. Den Baum im Apfel und den Apfel im Kern. Auf der Bühne von Maria Morschitzky entstehen unterschiedliche Bildräume, Yoko Yagihara verzaubert das Geschehen mit wunderbaren Klängen live am Klavier.

Unter der Regie von Katharina Schrott erzählen und gestalten die Künstlerinnen schlichte Bilder über das Wachsen und Größer werden, sich Fallen- und Loslassen, vom Beisammen-sein, der sich verändernden Berührung von Apfel und Baum und über das Warten auf den richtigen Moment. Denn ein Apfel kann erst fallen, wenn er reif ist. Doch woher weiß der Apfel, wann es Zeit ist, loszulassen? Und warum fällt er eigentlich und fliegt nicht davon? Ein Augenblick und die ganze Welt – zwischen Apfel und Baum.

Aus einer einfachen Kulisse zauberten die beiden Tänzerinnen immer wieder neue gezeichnete Gegenstände hervor: Blätter, Steine und schließlich auch einen roten Apfel, der als roter Faden durchs Stück führte. Das Tanztheater zu Livemusik an Klavier und Perkussion zeigt Tanz, Spiel und Musik, das der Wahrnehmungswelt von Kleinkindern nachempfunden scheint und beim erwachsenen und jüngsten Premierenpublikum gleichermaßen Faszination und Staunen hervorrief. Beinahe ohne Sprache bietet Zwischen Apfel und Baum von Katharina Schrott kurzweilige Unterhaltung auch für Erwachsene, lädt ein zu Sanftmut und Fantasie.Frederik Friesenegger, Reichenhaller Tagblatt (22.11.2018)

In meinem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus:
es sind darin fünf Stübchen, grad‘ wie in einem Haus.
In jedem Stübchen wohnen zwei Kernchen schwarz und fein,
die liegen drin und träumen vom lieben Sonnenschein.

Idee, Regie, Choreographie: Katharina Schrott
Tanz: Pascale Staudenbauer
Musik, Komposition: Yoko Yagihara
Bühne: Maria Morschitzky
Licht, Technik: Robert Schmidjell

Premiere: So 11.11.2018 – 16:00 (ausverkauft)

Weitere Vorstellungen:
Mo, 12.11. – 16:00
Di 13.11. – 10:00
So 18.11. –  16:00 (ausverkauft)
Mo 19.11. – 16:00 (ausverkauft)
Di 20.11. – 10:00 (ausverkauft)
Sa 1.12. –  16:00
So 2.12. –  16:00
Mo 3.12. – 10:00 keine Vorstellung!
Di 4.12. – 10:00 (ausverkauft)
Sa 15.12. –  16:00
So 16.12. –  16:00
Mo 17.12. – 10:00
Di 18.12. – 10:00 (Zusatzvorstellung)

Die teilweise angekündigte Vorstellung am 3.12. findet NICHT statt.

TICKET