zu Gast: Brücken ins Schwarze

 

Sprache als Krankheit. Wir folgen dem Werdegang eines auf-die-Welt-Gekommenen, der vom Prolog an unsere Sprache lernt – also von ihr angesteckt wird. Als der Held bemerkt, dass selbst seine Liebe zu einer Geschichte wird und in einer Erinnerung zu verschwinden droht, beginnt er gegen seine eigenen Worte anzukämpfen. Aus dem Zusammenspiel von Gesang, Tanz, Musik und Schauspiel entsteht eine theatralische Untersuchung der menschlichen Ausdrucksmöglichkeiten.

Auf Einladung des Toihaus Theater ist das theater der sprachfehler mit dem Stück  Brücken ins Schwarze zu Gast. Das Kollektiv wurde 2016 von dem deutschen Schauspieler und Regisseur Andreas Jähnert und dem in Paris lebenden Schriftsteller Christian Kühne gegründet. Im Kollektiv vereinen sich Künstler*innen aus mehreren Bereichen der darstellenden Kunst.  Mittels zeitgenössischer und klassischer Ausdrucksweisen – Video, Text, Schauspiel und Tanz – wird die Sprache in ihrer Wirkung auf den Menschen untersucht. Das theater der sprachfehler widmet sich weiters auch mehrsprachigen Text- und Theaterformen. Durch die Auseinandersetzung mittels Sprache, Gesang und Tanz werden tiefe Ebenen der menschlichen Ausdrucksweise zum Vorschein gebracht.

Brücken ins Schwarze ist das zweite Stücke der Formation, wiederum eine Zusammenarbeit von Christian Kühne und Andreas Jähnert. Die Macht der Worte und ihre Grenzen stehen darin zur Diskussion. Andreas Jähnert wird die Hauptrolle, das zur-Welt-gekommene Wesen, eine Tänzerin (Sophia Hörmann) und eine Opernsängerin (Katharina Susewind) werden seinen Monolog begleiten. Die Bühne wurde ebenfalls von Andreas Jähnert entworfen.

Dem Salzburger Publikum ist Andreas Jähnert seit der Toihaus-Produktion ‚WAU!‘ in der Regie von Arturas Valudskis im Jänner 2018 wie auch durch ein Gastspiel des aktionstheater ensemble in der ARGEkultur Salzburg (2016) bekannt.

Ein Fehler ist der Sprache ist bei diesem Stück die Möglichkeit, zum Wesentlichen vorzustoßen. Die ‚Brücken ins Schwarze‘ fügen vermeintlich unvereinbares zusammen und fordern vom Publikum, sich auf Gedankensprünge einzulassen.Eva Halus, ORF Radio Salzburg (29.11.2018)

Von: Christian Kühne, Andreas Jähnert
Regie: Andreas Jähnert
Komposition, Klavier: Arno Waschk
Schauspiel: Andreas Jähnert
Tanz: Sophia Hörmann
Gesang: Katharina Susewind

Vorstellungen:

Do 29.11. – 19:30
Fr 30.11. – 19:30

TICKET

 

Brücken ins Schwarze wird nach der Aufführung im Toihaus auch in Wien (Werk X – Theater am Petersplatz) gezeigt.

www.theaterdersprachfehler.com