Spieltöne

Theater zum Anfassen für Kinder ab 1 Jahr

Zusammen mit dem jüngsten Publikum erforschen zwei Künstler*innen vom Toihaus das knetbare Material: Im Spüren, Anfassen, Kneten, Klopfen, Drücken lässt sich Einiges entdecken! Die vielfältigen Landschaften und Gebilde, die entstehen, werden im gemeinsamen Spiel mit Tanz und Live-Musik erkundet.

„Spieltöne“ lädt mit sensitivem Zugang ein, den gemeinsamen Schaffensprozess zu erleben und Selbstwirksamkeit zu erfahren.

Spieltöne-Team: Agnes Distelberger, Marina Iglesias, Angelika Miklin, Raúl Rolón, Yoko Yagihara
Entwicklung: Felicitas Biller, Cornelia Böhnisch, Agnes Distelberger, Katharina Frieda Meier, Katharina Schrott, Julia Schwarzbach, Yoko Yagihara
Licht / Technik: Florian Kirchmayr, Robert Schmidjell

Premiere: Juni 2021
Premiere der Bühnenfassung: Dezember 2022

 

Hier geht´s zum Trailer

 

Anmeldung für geschlossene Kindergarten- od. Krabbelstubengruppen:
office@toihaus.at | T. +43 662 87 44 39

 

Termine

 

Publikumsstimme

„Eure Stücke gehören mit zu den schönsten Schätzen unseres Alltags. Jedesmal kommen wir verzaubert, inspiriert, verWUNDERT, lächelnd, staunend, berührt und beseelt aus eurem Theater. unsere Kinder (9 und 5 Jahre) und wir. Ich sehe die Kindergesichter während der Vorstellungen, die Augen, die glänzen, die Ohren, die lauschen. Euren Tönen, die ihr immer wieder so behutsam wählt, eure Bilder, die ihr mit so achtsamen, reduzierten und ästhetischen Mitteln in unsere Herzen sendet. […] Ihr seid so nah an unseren Kinderseelen dran. An denen der Kinder, und denen der Erwachsenen (die die Chance haben wieder an ihre Kinderseelen erinnert zu werden). So wie ihr eure Kunst zur Entfaltung bringt, ist in meinen Augen der Spielprozess, den ein Kind macht, wenn es ungestört und fern jeder Bewertung drauf los spielen kann. […] Mir ist bewusst, dass da sehr viel Arbeit dahinter steckt, sehr viel Bewusstsein und Konzeption, aber das Besondere, es kommt so leicht und verspielt daher, wie der Spielmoment eines Kindes. So wundervoll, dass ihr immer wieder verschiedene haptische Materialien mit Musik und Tanz verwebt. Immer wieder werden wir überrascht. .“Zuschauerin

 

Fotos 

Credit: Mark Daniel Prohaska