Kollektiv DIVA: the string revolution

Eine Recherche- u. Performancearbeit zum Thema „Weiblichkeit“ und „Spinnen“

Video-Premiere

Vier Frauen sitzen in einer Werkstatt und spinnen. Sie beginnen zu singen. Harmonische Klänge, die sich zu reiben beginnen. Es werden Netze gesponnen, die weit in die Vergangenheit der Ahninnenlinie führen. Jungfrau, Mutter, Hexe, Alte. Der Biss der Tarantel, welcher in ekstatischer Katharsis endet im nimmer endenden Rad des Lebens. Vier Frauen, unendliche Kräfte. Kollektiv DIVA sind vier Künstlerinnen, die an den Schnittstellen Tanz, Musik, Sprache und Performance arbeiten und ihre Stücke in kollektiver Eigenregie entwerfen.

Die Premiere der Bühnenfassung war aufgrund der Corona-Bestimmungen im November 2020 nicht möglich. Nun haben die Künstlerinnen gemeinsam mit der Wiener Dokumentarfilmemacherin und Fotografiekünstlerin Franzi Kreis ein atmosphärisches Video auf dem ehemaligen Familien-Bauernhof einer der Darstellerinnen in Niederösterreich realisiert. Das Stück „the string revolution“ wurde nach zweijähriger Recherche von einer Bühnenfassung zu einem Kunstfilm erweitert und wird in Zukunft ein variables Indoor/Outdoor/Everywhere-Format bilden. Die Künstlerinnen bleiben in ihren Arbeiten immer flexibel und passen ihre Werke an die jeweiligen Räumlichkeiten an. Am 29. und 30. Mai soll das Stück erstmals als Rechercheperformance im Volkskundemuseum Wien im Zuge des „Performance Brunch“ gezeigt werden.

 

Kollektiv DIVA: Katharina Augendopler, Agnes Distelberger, Anna Josefine Holzer, Katharina Frieda Meier
Choreographie / Regie /Dramaturgie / Live-Musik /Musikkomposition:
Kollektiv DIVA
Kostüm- und Bühnenbild: Marie Katharina Fischer

Gefördert von: Stadt Salzburg, Land Salzburg, Kunsthilfe Salzburg.

Hier geht´s zum Trailer

Termine