Julia Müllner: gathering bacteria in my carrier bag

lädt zu einer blubbernden, kollektiven Verabredung mit Mikroorganismen ein. Dabei beschäftigt sich Julia Müllner mit der Fermentation, einer mikrobiellen Umwandlung und Konservierung. Während Mikroben symbiotische Lebensgemeinschaften verhandeln, verketten sich tentakuläre Tänze einer fabulierenden Milbe mit den Texturen von Kostüm und pulsieren in der Performance blinzelnd zu den Klängen der Audiokünstler:in Christa Wall.

Der carrier bag wird zum Container voll mit Wissen und Unsinn, in dem mit Transformationsprozessen experimentiert wird. Ideen, Skizzen und Gedankengänge sammeln sich an wie Bakterien und wollen umsorgt werden. SCOBY – die Mutterkultur – lebt sich ein, wächst, transformiert und vernetzt sich. In der behutsamen Pflege von Organismen steckt ein symbolischer Wert: die Erforschung von Ideen über ein fluides Zusammenleben. Die Annäherung an diesen großen Themenkomplex erfolgt auf mikroskopischer Ebene und spielt mit Gedankengängen: Welche metaphorischen Antworten stecken in der Symbiose zwischen Pilzkultur und Nährstoff? Woran wächst eine Beziehung ohne Hierarchien? Immer im Raum und manchmal im Licht gärt ein Booklet, es wirft ungeahnte Chronologien in den Abend, fungiert als dramaturgischer Guide und konserviert Bekanntschaften dieser Verabredung.

Konzept und Performance: Julia Müllner
(live) Sound / Musik: Christa Wall
Video und Projektion: Camilla Soave
Kostüm: Attila Lajos
Konzept und Gestaltung zum Booklet: Julia Müllner
Layout und Satz in Kollaboration mit: Elisa Schmid
Invited bacteria along the way: Alix Eynaudi

Koproduktion: Toihaus

Dank an: Huggy Bears

gathering bacteria in my carrier bag erschien erstmals als Videoformat im März 2021, eine Koproduktion von Julia Müllner und imagetanz / brut Wien.