Der Mond tropft

Ein Stück mit Tanz und Live-Musik ab 1 Jahr

Weit weg ist der Mond und nicht zu greifen. Er lässt uns träumen, verzaubert die Nächte mit seinem silbrigen Glanz, spiegelt sich im Wasser und beginnt zu tropfen. Wenn man genau hinhört, fühlt man das weiße Mondlicht. Kann man sein Licht einfangen und mit sich nehmen? Vielleicht mit einem Glas oder einem Trichter?

Zwei Trichter wandeln durch die Nacht.
Durch ihres Rumpfs verengten Schacht
fließt weißes Mondlicht
still und heiter
auf ihren
Waldweg
u.s.
w.
Christian Morgenstern


Regie:
Cornelia Böhnisch, Katharina Schrott
Musik / Komposition: Angelika Miklin, Yoko Yagihara
Tanz: Pascale Staudenbauer
Bühne / Kostüm: Maria Morschitzky
Licht / Technik: Alexander Breitner, Robert Schmidjell

Premiere: Sa 23. November 2019 16:00 Uhr

Vorstellungen:
So 26.01. – 15.00 Uhr
Mo 27.01. – 15.00 Uhr
So 02.02. – 15.00 Uhr

 

Pressestimmen

„Magische halbe Stunde aus Musik, Tanz und Licht
„Der Mond tropft“ im Salzburger Toihaus Theater kann ganz Jung aber auch ganz schön Alt verzaubern.“Kurier - Heinz Wagner

„Wenn DER MOND TROPFT, braucht kein Klempner zu kommen. Das junge Publikum erwartet am Toihaus stattdessen magische Momente und märchenhafte Bilder..“Blog What I saw from the cheap seats - Veronika Zangl

Trailer

 

Fotos

Credit: Nicola Lieser

Credit: Ela Grieshaber