L’après-midi d’un foehn Version 1

Phia Ménard — Compagnie Non Nova / Nantes / Frankreich

Nachmittag eines Föhns Version 1

Auf einer Bühne, umringt von zahlreichen, schallgedämpft-surrenden Ventilatoren klebt eine Performerin verschie-denste Plastiksäcke mit Tape zusammen. Bei den ersten Takten von Debussys „Nachmittag eines Fauns“ erwachen die bunten Sackerl zum Leben. Im Windsog beginnen sie einen federleichten Tanz, bewegen sich auf und ab und fliegen über und neben ihrer „Ballettmeisterin“ hin und her. Diese scheint sie mit einzelnen Bewegungen und Gesten zu dirigieren. Das Publikum sitzt im Rund um die Bühne und erlebt diesen magischen Tanz ganz unmittelbar. Mit „Nachmittag eines Föhns Version 1“ hat Regisseurin Phia Ménard ein Stück für alle geschaffen. In Österreich sorgte die französische Transgenderkünstlerin zuletzt bei den Wiener Festwochen 2019 mit ihrer für die documenta 14 entwickelten politischen Produktion „Contes Immoraux – Partie 1: Maison Mère“ für Furore.

Künstlerische Gestaltung: Phia Ménard Künstlerische Assistenz: Jean-Luc Beaujault Performance: Cécile Briand Sound Track Komposition: Ivan Roussel, verwendend Claude Debussy’s „Aftnernoon of a Faun“ Produktion: Olivier Gicquiaud Soundmaster: David Leblanc Puppen/Design: Phia Ménard Herstellung: Claire Rigaud Co-Direktion/Administration/Buchung: Claire Massonnet Assistenz Produktion: Clarisse Mérot Kommunikation: Adrien Poulard

Compagnie Non Nova ist unterstützt vom Französischen Kultur- und Kommunikationsministerium - DRAC des Pays de la Loire, Nantes City Council, Conseil Régional des Pays de la Loire, Conseil Départemental de Loire-Atlantique, Institut Français (France’s international cultural relations body) and the BNP Paribas Foundation.

Tickets & Info