Open Call Learning from fungi for art

+++English Version below+++

Download Einreichformular / Download Application Form 

„Pilze sind überall, aber man übersieht sie leicht. Sie sind in uns und um uns herum. Sie sorgen für uns und für alles, worauf wir angewiesen sind. […] Sie fressen Gestein, produzieren Erde, verdauen Umweltgifte, ernähren und töten Pflanzen, überleben im Weltraum, erzeugen Visionen, produzieren Nahrung, stellen Medikamente her, manipulieren das Verhalten von Tieren und haben Einfluss auf die Zusammensetzung der Erdatmosphäre. Pilze eröffnen uns entscheidende Einblicke in den Planeten, auf dem wir leben, und in unser Denken, Fühlen und Verhalten. […] Pilze zählen zu den wichtigsten Organismen unseres Planeten und
sind doch kaum erforscht.“ (Merlin Sheldrake: Verwobenes Leben)

Taucht man ein in die Welt der Pilze, offenbart sich eine faszinierende Welt weitverzweigter Netzwerke und Verflechtungen. Im Umgang mit den unterschiedlichsten Lebensbedingungen entwickeln Pilze oft differenzierte und vielfältige Lebens- oder Problemlösungsstrategien, um Herausforderungen zu meistern oder ihren Fortbestand zu sichern. Diese faszinierende Vielfalt der Pilze sowie ihre Intelligenz und Kreativität können wir als wertvolle Inspirationsquelle nützen.

Wir suchen Projekte oder Ideenskizzen aus allen künstlerischen Bereichen und Genres, die sich der vielfältigen Bedeutung von Pilzen für das Leben auf unserem Planeten sowie ihrer Verbindung und Verwobenheit mit diesem widmen. Zentral sind dabei die Fragen: Was können wir von Pilzen über uns oder für unseren Alltag und unsere Zukunft lernen? Welche gesellschafts- und zivilisationskritischen Gedanken, Überlegungen oder Ideen könnten durch Pilze verdeutlicht und inspiriert werden?

Ausgewählte Projekte werden im Rahmen des 2021 erstmals stattfindenden Toihaus-Festivals Performance Fiction (25.06. – 30.06.2021) präsentiert.

Deadline: 28.02.2021

Bitte senden Sie Ihre Einreichung (samt Einreichformular) an bewerbung@toihaus.at

Wir brauchen:

Ausgefülltes Einreichformular (Download)

sowie ein zusätzliches PDF mit:
max. 1 Seite Idee
Grobe Kalkulation
Kurzinfos zu den mitwirkenden Personen
Technical Rider (wenn bereits vorhanden)
Fotos, Videos, Moodboards, etc.

Es können auch noch nicht fertige Produktionen eingereicht werden, wenn sie bis im Juni produziert sein werden!

Die Auswahl erfolgt durch die künstlerische Leitung des Toihaus Theaters.

 

Literaturtipps

Merlin Sheldrake: Verwobenes Leben. Wie Pilze unsere Welt formen und unsere Zukunft beeinflussen. Ullstein Verlag, 2020.

Anna Lowenhaupt Tsing: Der Pilz am anderen Ende der Welt. Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus. Matthes & Seitz Berlin, 2018.

Anna Tsing, Heather Swanson, Elaine Gan, Nils Bubandt (Hg.): Arts of Living on a Damaged Planet, University of Minnesota Press, 2017.


Über Performance Fiction #1 (25.06.–30.06.2021)

Wir leben in einer Zeit der Umbrüche und Disruptionen, einer Welt, die von Vielfalt und Differenziertheit geprägt ist. Unterschiede, die einerseits viel Positives bedeuten, aber auch großes Polarisierungspotential haben. Gerade die Corona-Pandemie führt uns die Fragilität des globalen Gesellschafts- und Wirtschaftssystems eindeutig vor Augen und zeigt, wie rasch sich gesellschaftliche Bruchstellen weiter verschärfen. Das Anthropozän in all seinen Ausprägungen und Auswirkungen ist somit längst zu einer Metapher für krisenhaft erscheinende, globale Umbrüche geworden. Was ist dabei die Rolle der Kunst? Was kann Kunst für die Zukunft tun? Im Rahmen des Toihaus-Festivals Performance Fiction soll diese Frage im Dialog mit dem Publikum erörtert werden. Im interdisziplinären Austausch mit Künstler*innen und Gästen aus Wissenschaft und Wirtschaft knüpfen sich neue Netzwerke und kommen Impulse, aus denen interdisziplinäre Knotenpunkte und Ideen für künftige Spielzeitthemen oder Formate wachsen können. Performances und andere Showing-Formate geben bei Performance Fiction schließlich weitere Anregungen, die Zukunft im Jetzt zu begreifen. Als künftig jährlich wiederkehrendes Veranstaltungsformat jeweils am Ende der Spielzeit lädt Performance Fiction zu einem inspirierenden Dialog über disziplinäre Grenzen hinweg ein.

Kontakt & Rückfragen: Karoline Jirikowski, bewerbung@toihaus.at

 

English Version 

”Fungi are everywhere but they are easy to miss. They are inside you and around you. They sustain you and all that you depend on. […] They are eating rock, making soil, digesting pollutants, nourishing and killing plants, surviving in space, inducing visions, producing food, making medicines, manipulating animal behaviour and influencing the composition of
Earth´s atmosphere. Fungi provide a key to understanding the planet on which we live, and the ways we think, feel and behave. Yet they live their lives largely hidden from view, and more than 90 per cent of their species remain undocumented.“ (Merlin Sheldrake: Entangled Life)

Diving into the world of fungi reveals a fascinating world of widely ramified networks and interconnections. In dealing with a wide variety of living conditions, fungi often develop differentiated and diverse life or problem-solving strategies to overcome challenges or ensure their continued existence. We can use this fascinating diversity of fungi as well as their intelligence and creativity as a valuable source of inspiration.

We are looking for projects or idea sketches from all artistic fields and genres that are dedicated to the manifold importance of fungi for life on our planet as well as their connection and interconnectedness with it. The central questions are: What can we learn from mushrooms about ourselves or for our everyday life and our future? What thoughts, reflections or ideas critical of society and civilization could be clarified and inspired by mushrooms?

Selected projects will be presented as part of the Toihaus festival Performance Fiction (25.06. – 30.06.2021), which will take place for the first time in 2021.

Deadline: 28.02.2021

Please send your submission (including form, download on toihaus.at) to bewerbung@toihaus.at Toihaus Theater

What we need:

Completed application form (download)

One additional PDF including:
max. 1 page describing idea
Estimated calculation
Brief information about the people involved
Technical rider (if already available)
Photos, videos, mood boards, etc.

Not yet finished productions can be submitted, if they will be produced until June!

The project selection will be made by the artistic direction of the Toihaus Theater.


Selected literature

Merlin Sheldrake: Entangled Life. How Fungi Make Our Worlds, Change Our Minds, And Shape Our Futures. Penguin Random House, 2020.

Anna Lowenhaupt Tsing: The Mushroom at the End of the World. On the Possibility of Life in Capitalist Ruins. Princeton University Press, 2015.

Anna Tsing, Heather Swanson, Elaine Gan, Nils Bubandt (Editors): Arts of Living on a Damaged Planet, University of Minnesota Press, 2017.


About Performance Fiction #1 (25.06.–30.06.2021)

We live in a time of upheaval and disruption, a world characterized by diversity and differentiation. Differences that mean a lot of positive things on the one hand, but also have great potential for polarization. The Corona pandemic in particular clearly demonstrates to us the fragility of the global social and economic system and shows how quickly social fractures continue to intensify. The Anthropocene in all its manifestations and effects has thus long since become a metaphor for global upheavals that appear to be in crisis. What is the role of art in this? What can art do for the future?

In the context of the Toihaus festival Performance Fiction, this question will be discussed in dialogue with the audience. In the interdisciplinary exchange with artists and guests from science and economy new networks are formed and impulses are generated. This may give rise to interdisciplinary nodes and ideas for future season themes or formats. Finally, performances and other showing formats at Performance Fiction provide further stimuli for understanding the future in the now. As an annually recurring event format at the end of each season, Performance Fiction invites to an inspiring dialogue across disciplinary boundaries.

Contact: Karoline Jirikowski, bewerbung@toihaus.at

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)